Bedeutung der Wasserhärte im Trinkwasser

Was ist Wasserhärte?

Für viele Stoffe ist Wasser ein besonders gutes Lösungsmittel. Es enthält deshalb als na-türlichen Bestandteil nach seinem Aufenthalt im Boden eine Reihe gelöster Stoffe wie Cal-cium und Magnesium, die überwiegend als Salze im Boden vorhanden sind. Im Wasser entstehen aus diesen (Salz-) Verbindungen Ionen, das sind negativ oder positiv geladene Teilchen. Je nach geologischen Verhältnissen im Untergrund ist der Anteil dieser im Wasser gelösten Stoffe unterschiedlich. Unter Wasserhärte wird die Konzentration von Calcium- und Magnesiumionen verstanden: Je höher deren Anteil ist, desto härter ist das Wasser. Calcium und Magnesium werden deshalb auch als Härtebildner bezeichnet; ihr Vorhanden-sein bestimmt die "Gesamthärte".


Ist die Kenntnis der Wasserhärte wichtig?

Die Wasserhärte ist für das Waschen von Bedeutung: Die Härtebildner verringern die Waschkraft von Waschmitteln. Die Auswirkung der Wasserhärte wird deshalb von den meisten Waschmitteln durch Zugabe von Phosphat gemildert. Phosphate haben allerdings den Nachteil, dass sie die Flüsse und Seen mit Nährstoffen "überdüngen". Dadurch kommt es häufig zu übermäßigem Wachstum von Algen und Plankton, die später absterben, dem Flusswasser Sauerstoff entziehen und schädliche Zersetzungsprodukte bilden. Durch rich-tige Waschmitteldosierung, die abhängig ist von der jeweiligen Wasserhärte, kann ein wichtiger Beitrag zum Gewässerschutz geleistet werden.


Neue Einteilung der Wasserhärte

Nach § 9 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmittel (Wasch- und Reinigungsmittelgesetz - WRMG) ist das Wasserversorgungsunternehmen in Zukunft verpflichtet, die Härtebereiche des Trinkwasser nicht mehr in "Grad deutscher Härte" (°dH) anzugeben, sondern durch die Angabe "Millimol Calciumcarbonat je Liter" zu ersetzen. Die Änderung der Härtebereiche beruht auf europäischem Gesetz; die EG-Detergenzienverordnung verpflichtet die Waschmittelhersteller zur Angabe von Dosieremp-fehlungen für diese 3 Härtebereiche. Die alten vier Bereiche werden durch drei neue Här-tebereiche abgelöst. Die Angaben müssen in Millimol Calciumcarbonat pro Liter erfolgen, was für Härteangaben international gebräuchlich ist. Die neuen Härtebereiche unterschei-den sich kaum von den alten, nur werden die Bereiche 3 und 4 zum Härtebereich "hart" zusammengefasst und die Ziffern 1,2 und 3 werden durch die bereit benutzen Beschrei-bungen "weich", "mittel" und "hart" ersetzt.

In der nachfolgenden Übersicht sind die Einteilungen der Härtebereiche dargestellt.

Wasserhärtebereich
[Größe und Einheit]
Härtebereich millimol Calciumcarbo-
nat pro Liter
millimol Gesamt-
härte pro Liter
dH Härtebereich alt
weich bis 1,5 bis 1,3 8,4° 1
mittel 1,5 bis 2,5 1,3 bis 2,5 8,4° bis 14° 2
hart
über 2,5 2,5 bis 3,8 > 14° 3,4

Wasserhärte in den einzelnen Stadtteilen

Die Veröffentlichung der Gesamthärte ist per Gesetz nicht mehr vorgeschrieben, aber als Service wird die Stadt Hadamar Ihnen diese Angabe weiterhin mitteilen. Sie ist aus der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen.

Stadt/Stadtteil Härtebreich millimol Calciumcarbo-
nat pro Liter
 Härte-
Hydrogencarbonat
dH
Hadamar Kernstadt hart 3,86 16,24 21,60°
Niederhadamar hart 3,74 16,04 20,90°
Faulbach hart 3,89 16,21 21,80°
Niederzeuzheim mittel 3,40 9,73 13,0°
Oberzeuzheim mittel 2,36 10,71 13,30°
Steinbach mittel 2,18 9,81 12,30°
Oberweyer
mittel 2,18 9,76 12,20°
Niederweyer mittel 2,19 10,4 12,30°

Stand Juni 2017

Wir bitten unsere Wasserabnehmer der Umwelt zuliebe die entsprechenden Härtebereiche mit den Dosierungsanweisungen, die auf den Wasch- und Reinigungsmitteln abgedruckt sind, zu beachten.