Die Stadt Hadamar

Hadamar ist eine Kleinstadt im Landkreis Limburg-Weilburg in Hessen.

Sie liegt in der Nähe von Limburg zwischen Köln und Frankfurt am Main am Südrand des Westerwaldes in einer Höhe von 120 bis 390 m über NN. Hadamar grenzt im Norden an die Gemeinden Dornburg, Elbtal und Waldbrunn, im Osten an die Gemeinde Beselich, im Süden an die Gemeinde Elz und die Kreisstadt Limburg a.d. Lahn (alle im Landkreis Limburg-Weilburg gelegen), sowie im Westen an die Gemeinde Hundsangen (im Westerwaldkreis/Rheinland-Pfalz).

Die Stadt Hadamar liegt an der Bundesstraße 54 von Siegen nach Limburg.

Hadamar als ehemalige Fürstenresidenz ist von ihrer Geschichte als Verwaltungsstandort geprägt.
 

Im Bereich der Stadt Hadamar existieren fünf Grundschulen in Hadamar, Niederhadamar, Niederzeuzheim, Oberzeuzheim und Steinbach.

Die weiterführende Fürst-Johann-Ludwig-Schule fungiert als kooperative Gesamtschule mit Haupt-, Real- und Gymnasialzweig. Der Einzugsbereich der Fürst-Johann-Ludwig-Schule reicht weit über das Stadtgebiet von Hadamar hinaus.

Weiterhin ist Hadamar ein Zentrum der Glaserausbildung. Die Bundesfachschule des Glaserhandwerkes und die Erwin-Stein-Schule (Staatliche Glasfachschule) sind hier angesiedelt. Die Erwin-Stein-Schule ist nach Erwin Stein, einem der Väter der hessischen Landesverfassung, benannt.

Seit 2010 beherbergt das Gesundheitszentrum St. Anna eine Berufsschule für Pflegeberufe.

Hadamar ist Sitz des Musischen Internats, der Bildungsstätte der Limburger Domsingknaben.

Die Bildungswerke Wetzlar - Lahn - Dill - Eder und Limburg haben ihren Sitz in Hadamar und damit befinden sich zwei von neun Bezirksbildungswerken des Diözesanbildungswerkes Limburg in Hadamar.