Telefonberatung und Helferbörse der Stadt Hadamar
 

Weil das Familienzentrum/Jugendhaus derzeit für Publikum geschlossen ist, nutzt die Stadt die freien Kapazitäten der Jugendpflege für eine zusätzliche Hilfe in der Krise. Diese wird ab sofort von unserer Jugendpflegerin Nicola Bischof angeboten.

Nicht alle können dem Corona-bedingten familiären Zusammenwachsen innerhalb der eigenen vier Wänden dauerhaft etwas abgewinnen. Einigen vollzeitberufstätigen Eltern fällt es zunehmend schwer, die Zeit mit ihren sonst fremdbetreuten Kindern zu genießen. Fast unvermeidlich entsteht vielleicht irgendwann das Gefühl, mit dieser schwierigen Situation überfordert zu sein und so manche Jugendliche sind irgendwann von der gestressten Mutter genauso genervt wie umgekehrt.

Die Stadt Hadamar bietet deshalb ab sofort eine entlastende Telefonberatung und eine Helferbörse an. Diejenigen, die Hilfe anbieten, können sich ebenso melden wie Menschen, die Hilfe brauchen. Das Familienzentrum versucht den Kontakt untereinander zu vermitteln. Frau Bischof hört Ihnen/Dir gerne zu und sucht gemeinsam mit Ihnen/Dir nach Lösungen in dieser belastenden Situation. Scheuen Sie sich/ scheue Dich nicht auch anzurufen, wenn Du einfach nur mal mit jemandem reden möchtest, keine Sorgen hast, oder denkst, andere haben viel mehr Probleme als ich.

Aktuell ist die unbürokratische, individuelle und vertrauliche Telefonberatung (auch anonym möglich) der Stadt Hadamar von Montag bis Freitag, in der Zeit von 10-18 Uhr besetzt. Frau Bischof ist unter 06433- 89-210 und per E-Mail (n.bischof@stadt-hadamar.de) erreichbar.


Das Programm Frühjahr 2020 ist da
Wir freuen uns an dieser Stelle das neue Programm des Familienzentrums präsentieren zu können. Es kann hier heruntergeladen werden. 

 

Das vom Bereich Jugend und Soziales geplante Jugendhearing (siehe Flyer anbei) muss leider Corona-bedingt vollständig ausfallen. Dies betrifft alle Veranstaltungen in allen Stadtteilen.


Mädchenaktionstage 2020
 

Egal ob als Erfinderinnen*, Schriftstellerinnen*, Aktivistinnen*, Naturwissenschaftlerinnen*, Sportlerinnen*, Musikerinnen*, Ärztinnen+; Künstlerinnen*, oder Pionierinnen* - sie hinterlassen Spuren und bewegen etwas!

Wir (das Jugendbildungswerk des Landkreises Limbur-Weilburg) wollen uns mit den Biografien von inspirierenden Mädchen* und Frauen* auseinandersetzen und mehr über deren Geschichte erfahren. Gemeinsam gehen wir wichtigen Fragen nach: Wer sind meine Heldinnen* und Vorbilder? Wo liegen meine eigenen Stärken? Was mag ich an mir am liebsten? Wann fühle ich mich stark? Wie sieht mein Traum vom Leben aus?

Hast du Lust mehr zu erfahren...und noch eine gute zeit mit deinen Freundinnen zu Haben? Dann am besten schnell anmelden, denn es ist Heldinnen*-Zeit!

Termin
16. - 18. Oktober 2020

Wer
Mädchen von 11 bis 14 Jahren

Ort
Karlsheim, Kirchähr

Kosten
40 Euro für Programm, Material, Unterkunft und Verpflegung

Die Mädchen*Aktionstage 2020 finden in Kooperation mit der Stadtjugendpflege Limburg und Hadamar statt.

HIER GEHTS ZU WEITEREN INFOS UND ZUR ANMELDUNG

(Foto: AdobeStock_angelinachirkova)


Hadamar in Wort und Bild
 

In rund drei Wochen startet im Interkulturellen Familienzentrum (IkuFaZ) der Stadt Hadamar das neue inklusive Buch-Projekt "Hadamar in Wort und Bild". Das von der Aktion Mensch geförderte Projekt ist für alle gedacht, die Interesse daran haben, mit anderen ins Gespräch zu kommen - auch wenn sie vielleicht (noch) nicht so gut deutsch sprechen können. Alle bringen ihre Fähigkeiten ein und können gleichzeitig ihr Sprach- und Kommunikationsvermögen verbessern oder weitergeben.

Die Treffen sollen im 14-Tage-Rhythmus stattfinden und zum Austausch und Erstellen von Texten und Fotos genutzt werden. Aus den gemeinsamen Werken wird ein Buch über Hadamar entstehen. Um möglichst vielen Menschen die Teilnahme zu ermöglichen, lassen sich die Termine aber auch noch besprechen und verändern. Kinder werden kostenlos betreut. Weitere Infos können dem Flyer anbei entnommen werden.


Ferienprogramm - Vorankündigung

Osterferien

Wir bieten in der 2. Osterferienwoche (14.-17.4.) im Familienzentrum der Stadt/ Ikufaz, ein Dance-Camp inkl. Mittagessen an. Getanzt wird in der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Für Kinder/Jugendliche von berufstätigen Eltern, ist eine Frühbetreuung ab 8 Uhr möglich.

Unser HipHop Experte Robert kommt zurück. Mit ihm könnt Ihr In einem 4-tägigen-Dance-Camp, verschiedene Styles kennenlernst. Von Fortnite-Dance, klassischem Breakdance, Popping/Robot-Dance bis hin zum neuartigen HipHop ist alles dabei. Am letzten Tag werden die gelernten Tanzkonzepte auch für Eure Familien und Freunde lebendig und Ihr könnt auch Ihnen zeigen, wie Ihr auf der Tanzfläche improvisieren können.

Die einzelnen Tage können einzeln oder zusammen gebucht werden. Die Reihenfolge der Tanzrichtungen erfolgt in den nächsten Wochen.

  Kosten:

  1 Tag = 30 Euro

  2 Tage = 55 Euro

  3 Tage = 75 Euro

  4 Tage = 95 Euro

Für Kinder ab 8 Jahren

Foto: Hermann Neu

 

Sommerferien

In der ersten, hessischen Sommerferienwoche (06.-10.07.) heißt es bei uns: 

Kommt vorbei und seid dabei:

  • Sommerspiele am und im Familienzentrum der Stadt Hadamar (Ikufaz).
  • Für Kinder im Alter von 6-12 Jahren

Wir zeigen Euch, wie Ihr auch ohne Display, Ladekabel und You-Tube Freunde treffen könnt, Spaß erlebt und kreativ sein könnt.

Für Kinder von berufstätigen Eltern, ist eine Frühbetreuung ab 8 Uhr möglich.

Kosten ca. 75 Euro, inkl. Mittagsessen.

Nähere Infos erhaltet Ihr/ erhalten Sie unter: 06433/ 89-210, n.bischof@stadt-hadamar.de und 06433 – 93 49 888, fzhadamar@dksb-lm.de


In der Küche des Jugendhauses ging es heiß her... (17.01.20)

Nach dem Zusammentragen ganz unterschiedlicher Vorsätze und Ziele für das bereits begonnene neue Jahr und einer Zeit des Chillens bei vibrierenden Bässen, wurde im offenen Jugendtreff diese Woche wieder gemeinsam gekocht.   

Mit den richtigen Leuten macht auch das gemeinsame Zubereiten einer warmen Mahlzeit richtig Spaß. Dabei wird nicht nur der Zusammenhalt gefördert, sondern auch respektvoller Umgang und Sozialverhalten eingeübt, Feinmotorik geschult und die bereits vergessene Mengenlehre aufgefrischt.

Und weil´s so lecker war, die Hobby-Köche in der Schule davon begeistert erzählten, fand in der Küche am nächsten Tag auf vielfachen Wunsch eine Wiederholung mit weiteren Gästen statt.

 

Nähkurs im Ikufaz
 In geselliger Runde zu nähen, macht einfach Spaß!

Anfänger können unter Anleitung erste Näherfahrungen sammeln und einfache Werke herstellen z.B. Utensilo, Körbchen etc.
Fortgeschrittene erhalten Unterstützung bei ihren ausgewählten Nähprojekten.

Dienstags: 9:00 – 12:00 Uhr

4 Vormittage: 14./21./28. Januar und 04. Februar, Fortsetzung möglich

Kosten: 40 Euro

Mitbringen: Nähmaschine, Nähzubehör, Lieblingsstoffe/ Nähprojekt, gute Laune

Leitung: Frau Beate Petri, www.stoffwerk-petri.de
Ort: Interkulturelles Familienzentrum, Untermarkt 3b, 65589 Hadamar
Anmeldung unter fzhadamar@dksb-lm.de oder 01525-3829933

IkuFaz sucht Ehrenamtliche für individuelle Hausaufgabenbetreuung

Wir suchen Menschen, die Lust haben, einen kleinen  Teil ihrer Freizeit denen zur Verfügung zu stellen, die ihre Hilfe benötigen:

Sehr zurückhaltende und schüchterne Kinder gehen in einer Klasse oft unter. Sie trauen sich nicht, sich zu melden oder nachzufragen aus Angst ausgelacht zu werden. Andere haben Schwierigkeiten mit dem Lernen, weil ihre Aufmerksamkeit in einer Gruppe überfordert ist, weil sie noch Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben, oder weil sie einfach etwas länger brauchen. Diese Kinder benötigen individuelle Betreuung und Lernbegleitung.

Wenn Sie eines dieser Kinder motivieren möchten und Geduld zu Ihren Stärken gehört, melden Sie sich bei uns. Von der Unterstützung beim Lesen lernen bis hin zur fachkundigen Aufarbeitung des Schulstoffes in den unterschiedlichen Unterrichtsfächern ist alles möglich. Wir versuchen Sie so zu vermitteln, dass die Anforderungen des Kindes oder Jugendlichen zu Ihren Fähigkeiten passen.

Interesse? Dann melden Sie sich unter 01525-3829933 oder fzhadamar@dksb-lm.de im Interkulturellen Familienzentrum, Untermarkt 3b, 65589 Hadamar.


Aktuelles aus dem Familienzentrum/Jugendhaus
 In der Weihnachtsbäckerei des städtischen Familienzentrums/ Jugendhaus wurde in den letzten Tagen des Jahres 2019 fleißig gebacken und auch gestaltet.

Um den selbstgemachten Lebkuchen jedoch am Ende zusammen am Tisch verzehren zu können, mussten die Jugendlichen erst einmal selbst die dazu benötigten Zutaten einkaufen. Dazu gehörte u.a. das vorherige ausrechnen, wieviel Liter Milch denn nun für mehrere Rezepte benötigt werden und das Wissen, dass sich zum Herstellen eines süßen Gebäcks nicht die teure, salzige Butter eignet. Sie konnten lernen, wie man Eier trennt, wie groß die Stücke des Blechkuchens maximal geschnitten werden können, damit alle etwas davon abbekommen und dass das gemeinsame Essen am Tisch mehr als nur Nahrungsaufnahme sein kann.

Beim Gestalten der weihnachtlichen, essbaren Geschenkanhänger kamen auch schon mal sonst so verbal Geschickte an ihre feinmotorischen Grenzen. Zur Freude einiger eigneten sich zahlreiche Kreationen nicht mehr zum Weiterverschenken, sondern nur noch zum Eigenverzehr.

Insgesamt war es für alle eine gute Erfahrung, die neben dem unbemerkten Lernerfolg auch jede Menge Freude bereitete und den Zusammenhalt der Besucher stärkte.        


Eine kurze Vorstellung

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Mit vielen von Ihnen hatte ich bereits in der zurückliegenden Zeit Kontakt. Sei es bei einem losen Schwätzchen auf der Straße, während der spontanen Leinwandmalaktion im Schwimmbad, auf Schulhöfen, im Kindegarten, bei Festen, am Telefon oder in den Räumen des Familienzentrums (IkuFaz/ Kinder-und Jugendhaus) der Stadt.
Während des Abschlussfestes der diesjährigen städtischen Ferienspiele durfte ich mich den teilnehmenden Kindern sowie erwachsenen Zuschauern ebenfalls vorstellen.
Im April/ Mai schrieb´ ich alle Eltern an, deren Kinder in Hadamar und seinen Ortsteilen die Krippe, die Kita oder die Grundschule besuchen.

 
Da ich aufgrund von Recherchen nun davon ausgehen muss, dass meine schriftliche Vorstellung auf dem ein oder anderen „Postweg“ zwischen Kita/Grundschule und Zuhause verloren ging, nutze ich in Folge dieses Medium, um meine Zeilen allen zugängig zu machen.


Nicola Bischof


Infoblatt Grundschul- und Kindergartenkinder